Pressestimmen

2015

Bayerisches Fernsehen, LeseZeichen, 5.10.2015
“Elisabeth Carr und Gerd Holzheimer laden wieder ein zu ihrem kulturellen Ereignis “Literarischer Herbst”. Zum 13. Mal werden die Welt des Alltags und die der Poesie miteinander verknüpft. Diverse Veranstaltungen mit geladenen Schauspielern, Schriftstellern und Musikern finden an unterschiedlichen Orten im Raum Starnberg statt.”

Süddeutsche Zeitung Starnberg, 12.9.2015
“Der Literarische Herbst gehört zum festen Bestandteil des Kulturkalenders im Fünfseenland. Heuer haben sich Gerd Holzheimer und Elisabeth Carr etwas Besonderes ausgedacht: Zum 150-jährigen Bestehen des Bayerischen Hofs in Starnberg versprechen sie eine Nacht voller Wunder.”

Süddeutsche Zeitung Starnberg, Kulturbogen, 25.8.2015
“Lust auf eine Nacht voller Wunder – 150 Jahre Bayerischer Hof, Eröffnung Literarischer Herbst, 10 Jahre KunstRäume am See. Genug der Gründe zum Feiern! Und zwar alles zur gleichen Zeit am gleichen Ort!”

Starnberger Merkur, 12.9.2015
“Literatur mit allen Sinnen erleben: Wem angesichts des verbleichenden Sommers das Herz schwer wird, der sollte sich mit den schönen Dingen des Herbstes trösten. Dazu gehört die Veranstaltungsreihe Literarischer Herbst. Acht liebevoll gestaltete Veranstaltungen erwarten ihr Publikum.”

Dahoam, 3/2015
“Unter der Leitung von Elisabeth Carr und Dr. Gerd Holzheimer wird ein Stationentheater quer durch das traditionsreiche Hotel Bayerischer Hof inszeniert. Es begegnen sich ein Hotelgast, die Bairische Geisha, Musiker, ein Verzauberer und König Ludwig II.”

SchlossMagazin, September 2015
“Acht kulturelle, einzigartige Veranstaltungen finden bevorzugt an Orten statt, die nicht unbedingt dafür geschaffen sind. So werden die Welt des Alltags und die Welt des Poetischen miteinander verknüpft.”

2014

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.9.2014
“Die Gnade, nicht massentauglich sein zu müssen, öffnet Schatzkisten wie die Montez-Memoiren. Lola Montez wird von der Theaterschauspielerin Angelika Krautzberger dargestellt, die erst an einem zierlichen Chippendale-Tisch sitzt und später in Rage im neoklassizistischen Saal von Spiegel zu Spiegel marschiert. Wer sich sämtliche Kulturveranstaltungen am Starnberger See genau so vorstellt, irrt: “Je kontrastreicher die Räume, desto lieber ist es uns”, sagt Elisabeth Carr. Die nächsten Lesungen finden auf der Roseninsel statt, in einem Luftschutzbunker und auf einem Biobauernhof. Auch das Tonstudio von Peter Maffay wird diesmal zum Veranstaltungsort. (…) Darin steckt deutlich mehr Leben als in klassischen Dichterlesungen. An amüsanten Stellen wird laut gelacht, was nebenan in München, wo man sich auf Kulturbeflissenheit einiges zugutehält, nicht selbstverständlich ist. Doch so idyllisch der Literarische Herbst in Starnberg daherkommt – den künstlerischen Leitern sind Weltläufigkeit und Anspruch wichtig.”

Bayern 2, 18.9.2014
“Als Mitte des 19. Jahrhunderts die so genannte Sommerfrische erfunden wurde, da zog es immer mehr Städter, so sie sich es denn leisten konnten, hinaus in die freie Natur. Auch die Münchner Bohème, Künstler und Intellektuelle, entdeckten das malerische Umland, vorzugsweise das Isartal oder das Fünfseenland. So wurde die Gegend zur literarischen Landschaft. Da liegt es nahe, an dieses Erbe anzuknüpfen, so wie das etwa der Literarische Herbst in Starnberg auch in diesem Jahr wieder tut. Einer der Verantwortlichen für das Programm ist Gerd Holzheimer, den ich nun hier im Studio begrüßen darf.” Anhören (ab Min. 25.52)

SZ Extra, 18.9.2014
„Höhepunkte der Woche: Mit Lola im Schloss. Literatur an außergewöhnlichen Orten zu präsentieren, das ist die Grundidee vom ‚Literarischen Herbst‘. Das Wohlgefühl in einem Bunker dürfte sehr viel mit dem auf einem Behandlungsstuhl beim Zahnarzt gemein haben: Man freut sich darauf, bald wieder bei Tageslicht frische Luft schnappen zu dürfen. Wenn im unterirdischen Schutzbau psychoanalytische Texte gelesen werden, dürfte sich die Vorfreude noch einmal dringlicher gestalten. Im ‚Literarischen Herbst‘ gehört dieser eindrucksvolle Ort mit zum Programm, ebenso wie ein Studio von Peter Maffay oder das Gelände eines Bio-Bauernhofs.“

tz München, 18.9.2014
„Manche Orte kennt man, manche kennt man nicht. An acht ungewöhnlichen Plätzen rund um Starnberg und den gleichnamigen See findet der Literarische Herbst statt. Im Fokus der Veranstaltungsreihe stehen Texte, Musik, Bilder, Schauspiel und mehr.“

Süddeutsche Zeitung Starnberg, 22.9.2014
“Furioser Auftakt des diesjährigen Literarischen Herbstes! Die Schauspielerin Angelika Krautzberger zeichnet ein gekonnt facettenreiches und kapriziöses Bild von Lola Montez. Es spricht für die Dramaturgie dieser von Gerd Holzheimer und Elisabeth Carr konzipierten Lesung, dass sie sich nicht so sehr auf die Münchner Geschehnisse konzentriert, sondern vielmehr ein facettenreiches Bild jener kapriziösen Person entstehen lässt, an der wirklich nichts der Wahrheit entsprach, nicht einmal ihr Name. Man darf Angelika Krautzberger als einen großen Glücksfall bezeichnen: Nicht allein mit Worten, sondern mit dem, was sie zwischen den Zeilen gefunden hatte, ließ diese großartige Schauspielerin in gerade mal einer Stunde ein ganzes Leben passieren, Aufstieg und Fall einer rastlosen, skrupellosen Frau, die nicht weniger wollte, als die Welt zu erobern.”

Süddeutsche Zeitung Starnberg, 16.9.2014
“Göttliche Komödie im Bunker. Der humanistisch gebildete Gerd Holzheimer ist ein ‘Finder der Worte’, einer, der herausbekommen will, woher die Vokabeln kommen, die wir heute ganz selbstverständlich benutzen. Woher kommt also das Wort Kultur? Vom lateinischen “colere”, das erstaunlicherweise “den Acker bestellen” bedeutet. Gerd Holzheimer und Elisabeth Carr, die beiden Organisatoren des Literarischen Herbstes, werden passend dazu eine Veranstaltung auf dem Assenhauser Hof in Berg-Farchach abhalten. Der Literarische Herbst beginnt aber am Samstag, 20. September, um 15 Uhr, im Spiegelsaal des Schlosses Garatshausen. Schloss Garatshausen? Dort hat doch gerade Maria Theresia, die Tochter von Gloria von Thurn und Taxis, ihre Hochzeit mit dem Briten Hugo Wilson gefeiert? Yes!” Weiterlesen

Starnberger Merkur, 11.9.2014
“Jede Veranstaltung ein Unikat. Das Fünfseenland ist ein über Jahrhunderte gewachsenes, reichhaltiges Kulturland. Wie geschaffen für den Sohn eines Landvermessers, der als Literaturwissenschaftler nach besonderen Orten sucht. Auf dieser Entdeckungsreise werden immer neue Orte erschlossen. Die Veranstaltungen finden passend zum literarischen Werk an besonderen, meist nicht öffentlich zugänglichen Orten statt: Die Auswahl reicht vom Atomschutzbunker bis zur Roseninsel, vom Bauernhof bis zum Schloss, vom Musikstudio bis zum Rittersaal.”

Kreisbote, 17.9.2014
„Ein gutes Buch im Bunker. Längst hat der Literarische Herbst Kultstatus erlangt und verspricht auch heuer wieder große Erlebnisse. An bekannt außergewöhnlichen Orten ist in acht handverlesenen Veranstaltungen Literatur zu erleben. Wieder einmal zeichnen die beiden Kultur-Größen im Landkreis Elisabeth Carr und Gerd Holzheimer verantwortlich.“

Starnberger Anzeiger, 17.9.2014
„Man besucht Lesungen oder Konzerte, unternimmt Ausflüge und sieht sich die unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten an. Doch all diese Veranstaltungen laufen meist getrennt voneinander ab. Doch im Landkreis Starnberg bietet sich nun wieder die Gelegenheit, genau diese Kulturen zu verbinden. Mit dem Literarischen Herbst, der schon überregional Anhänger und Fans gefunden hat, lässt sich alles zusammenführen.“

kulturwelle5.de, 16.9.2014
“Literarische Aus-Lese an besonderen Orten: das ist seit vielen Jahren das Konzept der Veranstaltungsreihe ‘Literarischer Herbst’. Heute wurde auf der Pressekonferenz im Rittersaal des Schlosses Kempfenhausen von den künstlerischen Leitern Elisabeth Carr und Gerd Holzheimer das neue Programm vorgestellt. ‘KULT’, lautet der Titel für den diesjährigen Herbst, und Kult ist die Reihe tatsächlich schon lange.” Weiterlesen

kulturwelle5.de, 19.9.2014
“Jetzt aber hat er als Pressesprecher wieder alle Hände voll zu tun, denn er spinnt wieder neue Fäden: Seit diesem Jahr koordiniert Konstantin Fritz auch die Pressearbeit für die „Brahms-Tage“ in Tutzing und für den „Literarischen Herbst“ im Landkreis Starnberg, der morgen mit der ersten Veranstaltung in Garatshausen beginnt. Vorher wollten wir ihn mal was fragen…” Weiterlesen