18.10. Da schau her in Benediktbeuern

Sonntag, 18. Oktober, 14.00 Uhr

Da schau her – Dreißig Jahr Literatur und Kultur in Bayern

Treffpunkt: Kloster Benediktbeuern
Gerd Holzheimer

LiB_121_Cover_1MB_smThomas Mann schaut in einen kulturellen Friseursalon unserer Zeit: Was gibt es da, neben den Angeboten zur Verschönerung, Veränderung, Verwandlung vor dem Spiegel zum Lesen? Gewiss weniger als erhofft vom Olymp des Nobelpreises herunter, aber mehr als man denkt.

Dreißig Jahr Literatur in Bayern haben natürlich Vorläufer, da gehören Autoren wie Oskar Maria Graf, Brecht oder die Mitglieder Gruppe 47 dazu, deren aller Arbeit von den Schriftstellern, Musikern und bildenden Künstlern in unseren Tagen fortgesetzt wird. Im Spiegel der Literatur in Bayern entsteht ein Spektrum zwischen traditionellen und avantgardistischen Ausdrucksformen in der Literatur und, da sie eine Kulturzeitschrift ist, auch in der bildenden Kunst.

Literatur in Bayern ist ein Forum aller Kulturschaffender – keine Angst also vor Bleiwüsten, so interessante Informationen sie enthalten: Die Besucher der Ausstellung erwarten auch zahlreiche Skulpturen wie denen von Josef Lang, Andreas Kuhnlein, Wilhelm Holderied, Bernd Nestler und Bilder wie Zeichnungen von anderen namhaften Künstlern, die das Bayern unserer Gegenwart auf ihre Weise sichtbar machen. Auch für den oder anderen kleinen Scherz in der Vitrinenwelt ist gesorgt, etwa Stofferl Wells legendäre rote Lederhose neben dem Lodenmantel von Kurt Wilhelm, Verfasser des Brandner Kaspar. Durch die Ausstellung führt Dr. Gerd Holzheimer, der sie kuratiert hat. Auch das Klosterareal selbst wird zum Thema dieser Exkursion. Der Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler zeigt die Kathedrale, den Kreuzgang und stellt den Bezug zur Carmina Burana auf ebenso anschauliche Weise her.

Die Anreise erfolgt individuell per Bahn oder PKW.

Treffpunkt: Kloster Benediktbeuren, Meierhof (gleich vis á vis vom Bahnhof), Michael-Ötschmann-Weg 4, Eingang Heimatpflege
Eintritt: 15 €